Sheik Abdo
LPA/Operation Daywork
Advertisement
Advertisement
Preisverleihung

Sheik Abdo – Für Frieden in Syrien

Der heurige Preisträger der Schülerorganisation Operation Daywork heißt Sheik Abdo, ein syrischer Flüchtling im Libanon, der sich als Friedensbotschafter hervorgetan hat.
Communiy-Beitrag von Thomas Benedikter06.03.2019
Bild des Benutzers Thomas Benedikter
Advertisement
Advertisement

Seit 2011 sind mehr als sechs Millionen Syrer infolge des Bürgerkriegs und der Unterdrückung des Assad-Regimes ins benachbarte Ausland geflohen. 3,5 Millionen allein in die Türkei, aber auch anderthalb Millionen in den kleinen Libanon. Dieses 10.452 km2 große Land (Südtirol: 7.400 km2) hat 6,2 Millionen Einwohner und beherbergt im Verhältnis zur Zahl der eigenen Bevölkerung die meisten Flüchtlinge weltweit. Die 1,5 Millionen syrischen Flüchtling, fast ein Viertel der Bevölkerung des Libanon und mehr als die Hälfte von ihnen Kinder und Jugendliche, müssen schon seit fast 8 Jahren mit äußerst prekären Lebensbedingungen in Flüchtlingslagern und Slums zurechtkommen.

Einer von diesen Flüchtlingen ist Abd Arrahim Hysan, besser bekannt als „Sheik Abdo“, ein Lehrer aus der Stadt Homs. Abdo hatte sich zunächst bemüht, die Opfer der gewaltsamen Repression durch das Assad-Regime zu versorgen, vor allem die vielen Verletzten der Demonstrationen. Zudem versuchte er, zwischen den lokalen Gemeinschaften zu vermitteln und zu schlichten, Friedensinitiativen im Kleinen zu setzen, während das Regime die Gesellschaft gegen die friedlichen Demonstranten aufhetzte. Nach massiver Bedrohung durch den Geheimdienst musste Sheik Abdo die Stadt verlassen und mit seiner Familie fliehen. Seitdem lebte er in einem Flüchtlingscamp in Wadi Khaled an der Grenze zu Syrien, betreute das Camp, organisierte den Schulunterricht, gründete eine kleine Klinik.

Zusammen mit einer Gruppe von Betroffenen wollte er 2015 nicht mehr tatenlos zusehen, wie seine Mitmenschen im Flüchtlingscamp dahinstarben an Krankheiten, die eigentlich heilbar wären. Für Sheik Abdo ist klar, dass die syrischen Flüchtlinge in ihr Heimatland zurückmüssen, doch die Bedingungen dafür sind bis heute extrem schwierig und unsicher. Mit Unterstützung der NRO Operazione Colomba entwarf er einen Appell, den inzwischen berühmten Friedensappell für Syrien. Darin wird der internationalen Gemeinschaft die Schaffung einer humanitären Zone in Syrien vorgeschlagen, verwaltet ausschließlich von zivilen  und neutralen Schutzbehörden, völlig demilitarisiert, gegründet auf den Prinzipien der Gewaltlosigkeit und des Dialogs. Dieser Appell wurde rasch über den Libanon hinaus bekannt.

Die von Oberschülern und Studentinnen getragene Organisation Operation Daywork hat Sheik Abdo als Friedensbotschafter für Syrien den heurigen Menschenrechtspreis verliehen. Das Preisgeld wird mit Freiwilligenarbeit von hunderten Schülern in diesem Frühjahr erarbeitet. Sheik Abdo wird am kommenden Dienstag, 12.3.2019, 18 Uhr, im Innenhof des Landhauses I in Bozen den Preis entgegennehmen, über sein Schicksal und seine Initiativen für Frieden und Gerechtigkeit in Syrien berichten. Dazu erschienen ist ein hervorragend gestaltetes Informationsheft zum Libanon, zu den syrischen Flüchtlingen und dem Wirken von Sheik Abdo, das von info@operationdaywork.org bezogen werden kann.

 

 

 

 

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement