09_idylle_am_ruckweg.jpg
Oswald Stimpfl
Advertisement
Advertisement
Ausflug der Woche

Von Vöran nach Aschl

Auf dem Rücken des Tschöggelberges breitet sich eine liebliche Mittelgebirgslandschaft aus. Unser heutiges Ziel einer einfachen Wanderung ist die Streusiedlung von Aschl.
Kolumne von
Bild des Benutzers Oswald Stimpfl
Oswald Stimpfl16.02.2019
Advertisement
Advertisement

Auf dem Rücken des Tschöggelberges breitet sich eine liebliche Mittelgebirgslandschaft aus, durchzogen von einem Netz an Wanderwegen, mit lichten Wäldern, Wiesen, lärchenbestandenen Almen und den verträumten Bergdörfern (von Süd nach Nord) Jenesien, Mölten, Vöran und Hafling. Auf der sonnigen Westseite dieses Höhenrückens, kurz vor Vöran, liegt die Streusiedlung von Aschl, unser heutiges Ziel einer einfachen Wanderung. Solange nicht mehr Schnee liegt, ist diese Landschaft mit guten, ausführlich markierten Wegen wie geschaffen für herrliche Winterwanderungen. Eine moderne Seilbahn überwindet in wenigen Minuten von Burgstall in der Talsohle fast 1000 Höhenmeter, noch dazu hat der Südtirolpass Gültigkeit, ein Zusatznutzen.

So starten wir an der Bergstation der Seilbahn (1180 m), im Vorraum liegt eine kostenlose Wanderkarte zum Mitnehmen auf, vor der Bahn orientieren wir uns an der großen Panoramatafel und folgen dann den Wegweisern Nr. 1 und „Familienbesinnungsweg“, es geht zum Dorf hinaus, an Kirche und Gemeinde vorbei, wir queren die Landesstraße. Hinter dem Hotel Oberwirt (Winterruhe) beginnen die Wiesen, immer der Nr. 1 entlang gelangen wir zur Handwerkerzone mit dem Gasthaus Zum Grünen Baum, an der Nordseite des Sportplatzes geht der Weg dem Fußbalfeld entlang, durch Hallen von Handwerksbetrieben durch und weiter auf den Wald zu. Hier beginnt der Familienbesinnungsweg, seine Stationen begleiten uns nun, in einem Prospektspender finden wir ein Heftchen mit der Wegbeschreibung und den Erläuterungen zu den einzelnen Besinnungspunkten. Nächster Haltepunkt ist das Berggasthaus Rohrer, eine gute und gemütliche Einkehr. Hinter dem Stall und Stadel zweigt ein Weg ab, der uns in 50 Minuten ab Rohrer bergauf durch Wald und Wiesen zum Gasthaus Waldbichl (1508 m) bringt. Der Name Waldbichl sagt schon alles über die aussichtsreiche Lage am Waldrand. Vom Waldbichl gehen wir westwärts auf der asphaltierten Höfezufahrt zum Sattel mit dem kleinen zugefrorenen Teich, der Bruggn Lacke, und dann, teils auf und teils neben der Straße, zum Grünen Baum und zur Seilbahn zurück.

 

scheda_ausflug_voeran_besinnungsweg.jpeg

 

Länge 9,6 km

Gehzeit 3 Stunden

Höhenleistung 330 Hm

 

DER FAMILIENBESINNUNGSWEG

 

Der Weg beginnt am Ende der Handwerkerzone und führt zum Anna-Kirchlein von Aschl. Ich zitiere aus der Broschüre. -Besinnen bedeutet „nachdenken, ruhig überlegen, verstehen“. Dieser Weg lädt ein, mit offenen Sinnen zu gehen, nachzudenken, über das Leben zu reflektieren, Altes und Gewohntes zu überdenken und Neues in den Blick zu nehmen-. Die Besinnungspunkte stehen an besonderen markanten oder zum Nachdenken geeigneten Stellen, die verwendeten Materialien wie Stein, Holz und Stahl sind gemeinsam mit der Form Teil der Botschaft. 

An Einkehrmöglichkeiten mangelt es fürwahr nicht, im Winter sind manche nur an den Wochenenden geöffnet, vorher informieren!

 

Roherhof

Urgemütliche Bauernstube, Familie Schweigl, Aschl 3, Vöran, Tel. 0473 278198. Geöffnet 3. April - 25 Nov. täglich, Fr. Ruhetag, vom 27.  Dez. - 24 März Sa. und So. Am Abend nur auf Vorbestellung für Gruppen. Vom 26. Nov. – 26. Dez. geschlossen

Gasthof Waldbichl. Super Aussicht, gute Küche. Familie Laner, Aschler Weg 11, Vöran, Tel. 0473 278 113. info@waldbichl.com, www.waldbichl.com. Im Winter Sa, So. und Mo. geöffnet

Gasthof zum Grünen Baum

Am Parkplatz bei der Gewerbezone. Gute und günstige einheimische Kost. Terrasse. Stübchen. Leadneralmweg 1, Tel. 0473 278 180, www.gruener-baum.net Mi Ruhetag

Sunnseit

Bar Konditorei an der Bergstation. Wunderbare Aussicht, Garten. Herrliche Torten, erlesene Tees und Getränke. Vöran, Seilbahnstraße 13. Tel. 340 648 3212. Siehe Facebookseite

 

ANREISE:

 

Am besten mit der Seilbahn. Mit dem Auto: Ab Terlan nach Mölten und weiter bis Vöran (22 km), oder ab Meran nach Hafling und weiter bis Vöran (20 km). Parkplätze im Dorf.

 

Diesen und weitere Wandertipps finden Sie im Buch

Oswald Stimpfl

Unterwegs in Südtirols Wintersonne

Die schönsten Wanderungen von Oktober bis März

Folio Verlag (Wien / Bozen) 2018

ISBN 978-3-85256-761-7

Erhältlich im Buchhandel!

Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement