landscape-2806202_1920.jpg
https://pixabay.com/en/landscape-nature-sunset-2806202/
Advertisement
Advertisement
Klimawandel

Leugnung des Klimawandels auf salto.bz

Aus gegebenem Anlass häuften sich zuletzt auf salto.bz Beiträge über den Klimawandel. Dabei wird Leugnern des anthropogenen Klimawandels eine Plattform geboten.
Communiy-Beitrag von Oliver H.18.02.2019
Bild des Benutzers Oliver H.
Advertisement
Advertisement

Wenn sich das Klima schon ändert: wünschen wir unserer Spezies, dass es wärmer wird, und nicht kälter.

"Und in der langen Klimageschichte war das Warmklima das vorherrschende Klima, sozusagen der „Normalzustand“ der Erde. Dieser Normalzustand (20-25°C)zeichnete sich mit bis zu 10 Grad höheren Erdmitteltemperaturen aus. Heute liegt dieser Wert bei 15°C. Es ist also – gemessen an dem Normalzustand der Erde – gegenwärtig ziemlich kalt auf diesem Planeten". Wissenschaft ist eben anders.

Wenn man nun alle Faktoren zusammenzählt dann bleibt für die CO2 Schuld am Klimawandel nichts mehr übrig. So Die Klimaforscher sollten endlich mal klar sagen, welche Faktoren und um wieviel % , angefangen von der Sonne, das Klima beeinflussen.Ansonsten bleibt der Klimawandel durch CO 2 eine Lüge.

Also ich hoffe wider jede Wahrscheinlichkeit auf Klimaerwärmung, vielleicht wird aus Grönland wieder ein Grünland oder Sibirien wird bewohnbar....... was sich da für Möglichkeiten auftun.

Soeben gefunden, CO2 Lüge kurz bestätigt und glaubwürdig erklärt: US-Doku entlarvt (unfreiwillig) Klimaschwindel !? https://www.youtube.com/watch?v=HxnSU7qsmSA Dies ist leicht zu erklären ,denn die Meere nehmen beim Erkälten, die Sonne dürfte da mit andere Faktoren einen erheblichen Beitrag leisten, große Mengen an CO2 auf und geben es beim Erwärmen verzögert wieder ab.

Es ist völlig egal wieviel Menschen an C02 verbrauchen oder nicht . C02 ist ein Spurengas, das zu 0,038% also minimal in der Athmosphäre vorkommt und DAVON stellt die Natur zu 97% also fast alles selbst her, manchmal mehr und manchmal weniger. Außerdem befindet es sich nicht in klimarelevanten Luftschichten, sondern in Bodennähe um die Pflanzen zu ernähren.

Wunderbar, was Gott den Menschen des modernen Industriezeitalters gegeben hat. Die natürlichen Klimaschwankungen sind eingefroren, das Auf und Ab wie zur Römerzeit, wo es wärmer war als Heute, oder als Grönland noch grün war, aber auch die kleine Eiszeit im Mittelalter gibt es nicht mehr. Das wunderbare Geschenk der Göttlichkeit: Die Menschheit kann einzig und allen durch den CO2 Ausstoß das Klima regeln, genauso wie wir mit den Temperaturreglern unsere Wohnungen regeln. Also wird das Klima wärmer, einfach den CO2 Ausstoß herunterfahren ,und, im Umkehrschluss, bahnt sich eine Eiszeit an, den CO2 Ausstoß hochfahren.

Salto bietet im Kommentarbereich Leugnern des durch CO2 verursachten anthropogenen Klimawandels eine Plattform, obwohl dies bekanntlich den Erkenntnissen einer erdrückenden Mehrheit von Klimawissenschaftlern widerspricht. Ist dies im Sinne der Redaktion? Möchte man solchen Thesen eine Plattform bieten?

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Christoph Moar
Christoph Moar 18.02.2019, 13:36

Ich verstehe nicht ganz, was du vorschlägst. Sollte Salto deiner Meinung nach Kommentare nach Gutdünken oder Weltbild zensieren? Leugnern des anthropongenen Klimawandels die Kommentare verbieten, weil dies "bekanntlich" einer erdrückenden Mehrheit von Klimawissenschaftlern widerspricht? Sollten dann Impfgegner auch des Hauses verwiesen werden, weil sie hinter der ganzen Geschichte reine Profitkalküle der Pharmariesen vermuten, und weil eine erdrückende Mehrheit von Wissenschaftlern dem widerspricht? Und erst Recht die Flatearther? Die Chemtrailer? Sollen die alle einen Maulkorb kriegen?

Ich denke der Kommentarbereich ist genau eines: persönliche Meinungsäußerung. Solange man damit nicht die Hausordnung verletzt oder Straftaten begeht, darf für mich jeder seine Meinung äußern. Wer liest, sollte selber Meinungen von Fakten zu trennen lernen...

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 19.02.2019, 22:44

Löschen/zensieren ist ja nicht die einzige Möglichkeit. Man reißt ja auch nicht das Siegesdenkmal ab, sondern geht eher den Weg der Kontextualisierung.
Im Anbetracht von FakeNews und einem zugespitzten Diskurs sollte man sich schon die Frage stellen, wie man mit derartigen Kontroversen umgeht.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 20.02.2019, 05:58

Salto könnte einen Experten interviewen. Es wird sich wohl irgenwo jemand beim Südtiroler Wetterdienst oder auf der Uni Innsbruck finden können, der sich qualifiziert äußern könnte.
Aber anscheindend ist es wichtiger wie diese Jugendlichen in den Medien wahrgennommen werden, als wissenschaftliche Fakten zu verbreiten. Medien beschäftigen sich am liebsten mit sich selbst.

Bild des Benutzers Sepp Bacher
Sepp Bacher 20.02.2019, 09:47

Bei der Eurak gibt es ein eigenes Institut für Klimaforschung mit dem Schwerpunkt Alpen. Der Leiter heißt Dr. Marc Zebisch: Telefon +39 0471 055 372; E-Mail: marc.zebisch@eurac.edu

Bild des Benutzers Benno Kusstatscher
Benno Kusstatscher 18.02.2019, 14:32

Schön finde ich es nicht, dass es sich die "Klimaleugner" hier gemütlich einrichten, bin aber gleichzeitig perplex, wer sich bei einem derart komplexen Thema alles als Experte/in zu erkennen gibt und mit Vehemenz Position bezieht. Das Netz ist voll von zitierbaren Quellen (ob belastbar, weiß der Geier) und Gegenquellen. Meinen Respekt all jenen, die dieses Thema tatsächlich inhaltlich vollumfassend erfassen, so wie sie argumentativ glauben lassen wollen. Mein Kopfschütteln hingegen jenen, die per Megaphon negieren, dass es schlicht und ergreifend nicht gut sein kann, wenn wir über Jahrzehnte auf das ökologische Gleichgewicht einwirken und jenen, die derart selbstgebastelte oder internet-gelesene Ratio über Vernunft stellen. Mich beruhigt der Gedanke, dass unsere Nachkommen diese Kommentare nachlesen werden können. Ansonsten ist mit "Klimaforscher leugnen die Existenz von Trump" alles zusammengefasst.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 18.02.2019, 18:17

das (von mir und) oben wiedergegebene Zitat:
„Und in der langen Klimageschichte war das Warmklima das vorherrschende Klima, sozusagen der „Normalzustand“ der Erde. Dieser Normalzustand (20-25°C)zeichnete sich mit bis zu 10 Grad höheren Erdmitteltemperaturen aus. Heute liegt dieser Wert bei 15°C. Es ist also – gemessen an dem Normalzustand der Erde – gegenwärtig ziemlich kalt auf diesem Planeten", stammt von

https://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Klimageschichte_Lebe...

Ich wüsste nicht, dass die ESA zu den Klimaleugnern gehört. Wie gesagt, Wissenschaft ist eben anders.
Es ist polarisierend und simplifizierend, alle, welche nicht der einfachen CO2-Geschichte applaudieren, und die ganze Sachlage differenzierter und kritischer sehen, mit dem Stempel des „Klimaleugners“ ausgrenzen zu wollen.
Wer den Diskurs fürchtet, ist sich seiner eigenen Meinung wohl nicht gewiss...

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 20.02.2019, 17:49

Langsam wird das Thema tragbar (Spiegel):
"In einem Land wie Pakistan, das keine staatliche Renten- und Krankenversicherung kennt, ist die Familie das einzige soziale Netz. Kinder werden als Absicherung gegen Lebensrisiken gesehen. Am besten Söhne, da sie schon früh Geld verdienen können und, anders als Mädchen, mit ihren künftigen Familien bei den eigenen Eltern bleiben.
Wozu ein solches System führt, wird in Pakistan deutlich:
Bei der Staatsgründung 1947 hatte das Land 27 Millionen Einwohner.
2017, bei der letzten Volkszählung, lebten bereits knapp 208 Millionen Menschen in Pakistan; die Zahlen der Weltbank weichen davon nur geringfügig ab. Damit hat die Bevölkerung sich im Schnitt alle 25 Jahre verdoppelt.
Pakistan ist heute das sechstbevölkerungsreichste Land der Welt, 2030 dürfte es auf Platz vier sein.
Wenn die Entwicklung anhält, überschreitet das Land noch in diesem Jahrhundert die Milliardengrenze.
Die Themen Verhütung und sexuelle Aufklärung sind im konservativen Pakistan heikel. Kaum ein Politiker wagt sich daran. Das Gesundheitsministerium in Islamabad räumt ein, es sei nicht in der Lage, "effektive Maßnahmen zu treffen".
... keine Chance, dabei den CO2-Ausstoß, der bestenfalls Symptom, aber wohl nicht Ursache ist, zu reduzieren... Ursache sind, wenn schon menschengemacht, die viel zu vielen Menschen auf Erden.

Bild des Benutzers Klaus Griesser
Klaus Griesser 22.02.2019, 15:48

Internet bietet jedwedem Sucher sich sein beliebtestes Credo zusammenzubasteln. Ich schlage vor, die Klimawandel-Leugner sollen sich ihre eigene Plattform schaffen, dort ihre Diskussionsforen aufbauen und nicht sämtliche Diskussionen damit verstopfen. Ein Vorschlag an die verzweifelte Salto-Redaktion!

Bild des Benutzers Klaus Griesser
Klaus Griesser 24.02.2019, 19:07

Ergänzung: Der Salto- Redaktion stünde es zu, einer solchen Plattform (begründet!) voranzustellen, dass sie diese Ansicht nicht teilt. Sie dürfte dann aber alle Beiträge, die in diese Richtung laufen, dort hineinschieben und die Klimaleugner blieben unter sich.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 24.02.2019, 19:25

Ist es nicht scheinheilig, alle, welche nicht 100%ig der in Presse und Politik populärwirksam zurecht geschriebenen "Geschichte", diesem einfachen "Glauben", diesem leichtverdaulichen Narrativ folgen, als "Klimaleugner" abzustempeln?
Kann man Klima leugnen?
Kann man Klimawandel leugnen?
Nein, kann man (beides) nicht.
Aber es gibt eine komplexere, differenzierendere Sicht auf die ganze Angelegenheit, welche nun eben einmal damit beginnt, dass wir in der Warmphase einer Eiszeit leben.
Ich bin bereits (völlig unsinnigerweise) als Klimaleugner bezeichnet werden, weil ich die ESA
https://www.esa.int/ger/ESA_in_your_country/Germany/Klimageschichte_Lebe...
und weil ich SPIEGEL+, den Klimawissenschaftler Jochem Marotzke, Direktor am Max-Planck-Institut für Meteorologie,
http://www.spiegel.de/plus/klimawandel-galgenfrist-verlaengert-a-0000000...
zitiert habe.
Bei solchem Verhalten aber handelt es sich um Ideologie, um "Glauben": dabei gibt es nämlich nur 2 Möglichkeiten: entweder man ist 100%ig dafür - oder eben 100%ig dagegen (Leugner).
Wissenschaft aber ist anders. Wissenschaft lebt von kritischem Hinterfragen.

Bild des Benutzers Benno Kusstatscher
Benno Kusstatscher 24.02.2019, 20:03

Ja, es ist scheinheilig, wenn man das kritische Hinterfragen für sich beansprucht, und dabei letztlich nichts anderes bewirkt, als wahrscheinliche Zusammenhänge zu relativieren und damit das überfällige Umdenken in Sachen Klimapolitik verhindert. Kritisch sein, ist schon recht. Wenn Sie Befürworter des fossilen Weiterso sind, sagen sie es doch einfach. Wenn nicht, ist mir schleierhaft, wieso Sie Sich da so engagiert reinsteigern, weil zweifelsfrei können auch Sie nicht sein.

Wissenschaft lebt auch von gewissenhaftem Umgang mit Wahrscheinlichkeiten und Restwahrscheinlichkeiten. Auch Wissenschaft muss Konsequenzen verantworten. Und genau das scheint mir hier der Rechthaberei zuliebe auf der Strecke zu bleiben.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Peter Gasser 24.02.2019, 20:24

Seien Sie unbesorgt: ich verfüge selbst über eine Geothermal- und eine Solaranlage - wenn auch Heizen und Erzeugung von Warmwasser mit Landes-GAS BILLIGER zu haben sind. Warum wohl??? Warum fördert die Politik den Gasverbrauch?
Warum wohl baut Deutschland Nordstream2, um ÜBER WEITERE JAHRZEHNTE Gas in Europa zu verfeuern? Erlauben Sie mir, dies nicht zu verstehen, bzw. wenigstens das Paradox daran zu erkennen?
Warum wohl fährt die Containerflotte auf den Weltmeeren, welche der Elite der Gesellschaft gehört, mit Schweröl, und verschmutzt die Atmosphäre mehr als alle PKWs weltweit? Erlauben Sie, dass ich der Politik solange nicht glauben, bis Solar- und Geothermalanlage günstiger sind, als Gas zu verbrennen, und die Konzernflotten nicht mehr mit Schweröl fahren.
Warum wohl hat China in den letzten Jahren etwa 300 (!!!) Kohlekraftwerke neu in Betrieb genommen - mit schädlichster und billigster Tagebau-Braunkohle: ja bringen die sich selbst und uns also garantiert um???
Warum wohl wird von den Eliten weiterhin der Regenwald abgeholzt, wenn dies die EWrde in die Knie zwingt?
Warum wohl steigt die Bevölkerungszahl auf der Erde nach wie vor in manchen Ländern exponentiell, wenn die Menge an Menschen die wirkliche Ursache ist?
Warum soll nur der einfache Bürger sein noch funktionierendes Auto durch ein teures neues ersetzen, während alle oben aufgezählten Paradoxa weitergehen?
Zudem wissend, dass die Wirksamkeit der Maßnahmen erst nach etwa 10 Jahren einsetzt - also bis 2030 GARANTIERT das CO2 WEITER STEIGEN wird?
Ich hab da echt Verständnis-Schwierigkeiten, wenn große Politik, Eliten und Konzerne Wasser predigen, selbst aber weiter den Wein in vollen Zügen saufen.
Stoppt neue Gasleitungen, stoppt die Containerflotten, stoppt das Vernichten von Urwäldern - und ich will glauben.
Bis dahin aber bleibe ich kritisch.

Bild des Benutzers Paul Stubenruss
Paul Stubenruss 26.02.2019, 20:39

Hallo Oliver, wenn Sie schon meinen Kommentar wiederholen dann vollständig und nicht zensiert:
Wunderbar, was Gott den Menschen des modernen Industriezeitalters gegeben hat. Die natürlichen Klimaschwankungen sind eingefroren, das Auf und Ab wie zur Römerzeit, wo es wärmer war als Heute, oder als Grönland noch grün war, aber auch die kleine Eiszeit im Mittelalter gibt es nicht mehr. Das wunderbare Geschenk der Göttlichkeit: Die Menschheit kann einzig und allen durch den CO2 Ausstoß das Klima regeln, genauso wie wir mit den Temperaturreglern unsere Wohnungen regeln. Also wird das Klima wärmer, einfach den CO2 Ausstoß herunterfahren ,und, im Umkehrschluss, bahnt sich eine Eiszeit an, den CO2 Ausstoß hochfahren. Natürlich braucht es eine exakte Wissenschaft die den notwendigen CO2 Ausstoß berechnen kann, und dem kommt man immer näher. Vor einigen Jahren wurde die Temperaturerhöhung auf 2 Grad C berechnet. Nun kann man genauer rechnen und kommt auf 1,5 Grad C. Wenn die Klimaforscher so weiter machen, dann werden sie wohl noch einige Stellen nach dem Komma herausfinden. Sagenhaft was die Wissenschaft heute alles kann. Offen bleibt noch welcher Gott uns das Geschenk der CO2 Regulierung und das Einfrieren der natürlichen Schwankungen gegeben hat. Ob nun Christus oder Allah. Aber das wird die Wissenschaft auch noch herausfinden.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 26.02.2019, 20:53

Ich zensiere nicht. Es liegt in der Natur der Sache, dass ich die angeführten Statements zum Teil kürzen musste. Hier im Kommentarbereich das ganze Statement einzufügen ist im Sinne der Transparenz und Nachvollziehbarkeit eine gute Idee.

Bild des Benutzers Paul Stubenruss
Paul Stubenruss 04.03.2019, 09:09

Welche verrückte Schlüsse man zum menschengemachten Klimawandel anhand von Forschungsberichten ziehen kann:
In Bozen gibt es das Institut für Erdbeobachtung Eurac Research das in zeitlichen Abständen einen Klimareport herausgibt. Für das Jahr 2018 gab es wieder einen.
http://www.eurac.edu/de/research/mountains/remsen/projects/Documents/kli...
%202018%20DE.pdf
Wir zitieren einen Satz aus der Seite 19: Der größte Anteil des Temperaturanstiegs (fast 80%) ist durch die Freisetzung von Kohlendioxid (CO2) verursacht, das bei der Verbrennung von fossilen Brennstoffen (Öl, Kohle, Gas) und bei industriellen Prozessen entsteht. Methan (CH4)-Emissionen und Lachgas (N2O)-Emissionen, vor allem aus der Landwirtschaft, tragen ebenfalls zum Treibhauseffekt bei.
Also allein schon fossile Brennstoffe verursachen durch das dadurch entstehende Gas CO2 fast 80 % des Klimawandels. Wohlgemerkt nur fossile Brennstoffe, Zählen wir nun das nicht genannte Abbrennen von Wälder und erzeugte Feinstäube dazu dann klettert der anthropogene Klimawandel über 80 %. Denn zusätzlich zu den über 80 % des CO2 wird von Eurac Research noch Methan und Lachgas als Treibhausgas genannt. Und diese Gase übertreffen das CO2 als schädliches Klimagas enorm. Je nachdem man nun letztgenannte Gase, den Feinstaub und das Abbrennen von Wäldern bewertet ist nicht ausgeschlossen, das der anthropogenen Klimawandel zu über, wohlgemerkt über 100 % ausmacht. Eine ähnliche Berechnung dürfe auch die Verfasser der Eurac dran gehindert haben, irgend ein Wort zum natürlichen Klimawandel zu verlieren. Er kommt in der Studie nicht vor.. So kann man weiterhin aus dem Klimabericht schließen, das die Sonnenstrahlen nach Eurac Research eine Konstante sind, also Sonnenflecken haben keinen Einfluss. Ebenso haben die Schwankungen in der Umlaufbahn der Erde um die Sonne keinen Einfluss. Nennen wir nun nach unserer Ansicht weitere natürliche Klimafaktoren ohne jeglichen Anspruch auf Vollständigkeit: Die Vulkanausbrüche, die natürlichen Waldbrände, der Feinstaub der Wüsten die von den Winden weit über die Kontinente getragen werden. Die kosmische Strahlung je nachdem welche Teilchenfeder die Erde durchfliegt und das in jüngster Zeit abnehmende Magnetfeld als Schutzschilde der Erde und diese Abnahme könnten, weil einfach mehr Sonnenstrahlen die Erde treffen, wohl die momentane Erderwärmung erklären. Zur Abnahme des Magnetfeldes gibt es eine interessante DOKU-Sendung und nennt sich:Das Magnetfeld der Erde wird schwächer: https://www.3sat.de/page/?source=/nano/natwiss/143391/index.html

Advertisement
Advertisement
Advertisement