Advertisement

Rassismus und Sexismus

Mein NEIN! Dico No!

Lana bezieht klar Stellung und gibt seinen Werten Geltung!
Advertisement

In den letzten Monaten gab es in Lana und Umgebung rassistische und sexistische Schmierereien („Neger Hure“) auf Wänden öffentlicher bzw. privater Gebäude. Sie sind ein Zeichen der Respektlosigkeit gegenüber Frauen, Menschen anderer Kontinente und Hausbesitzer_innen. Auch eine anonyme „Taferl“aktion am Brunnen wies einseitig auf Opfer durch Terror und Amokläufer durch Menschen mit Migrationshintergrund hin, verschwieg aber jene Orte an denen Menschen Opfer von ausländerfeindlichen Aktionen wurden (Utoya, Oslo; London; Nürnberg, Hamburg, München, Rostock, Dortmund, Kassel; Limburg, Mölln, Solingen …*).

Dagegen hat das Netzwerk kulturelle Vielfalt Lana Stellung bezogen. Es geht darum rassistische und sexistische Schmierereien in Lana klar als solche markieren und unsere Ablehnung und unseren aktiven Widerstand zum Ausdruck zu bringen. Anlässlich des Straßenfestes „Sommernachtstraum“ am 19.8. wurde bei der Schmierereie „Negerhure“ auf den Wänden des Kindergeschäftes „Hoppa Poppa“ eine Tafel mit dem Satz „Mein NEIN! gegen Rassismus + Sexismus! In Lana und überall sonst“ und den Logos der unterstützenden Vereine und Institutionen (Gemeinde, Bibliothek, Grundschulsprengel, Schulsprengel, Tagesmütter, Kinderfreunde, Eine Welt Gruppe, Eltern-Kind-Zentrum, Jux – Jugendzentrum) aufgestellt. Bürgermeister Dr. Harald Stauder hat unter Anwesenheit von Medienvertretern als Erster durch seine Unterschrift diese Aktion unterstützt. Im Anschluss daran haben sich viele Besucherinnen des Sommerfestes angeschlossen. Die Tafel wird in der öffentlichen Bibliothek ausgestellt werden, wo weiterhin die Möglichkeit besteht zu unterschreiben.  

* Orte des Bombenanschlags und Amoklaufs von Breivik , der Attentate der NSU, der Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte

Advertisement

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Advertisement