Feuer
upi
Advertisement
Advertisement
Regierungsbildung

Spiel mit dem Feuer

Italien droht eine folgenschwere politische Krise.
Kolumne von
Bild des Benutzers Gerhard Mumelter
Gerhard Mumelter28.05.2018
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 28.05.2018, 11:20

Jeder Vergleich mit Malerlehrlingen ist nicht gewollt sondern nur beabsichtigt. "Es ist leichter, eine Lüge zu glauben, die man hundertmal gehört hat, als eine Wahrheit, die man noch nie gehört hat".

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 28.05.2018, 11:21

Nu mal so am Rande erwähnt: der 82-jährige ist auch Universitätsprofessor.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 28.05.2018, 13:02

Nur am Rande erwähnt: Alter schützt vor Torheit nicht.

Bild des Benutzers Manfred Klotz
Manfred Klotz 28.05.2018, 13:07

Scherz beiseite, es geht nicht darum, ob er Universitätsprofessor ist, sondern um seine Einstellung zur EU, aus der er keinen Hehl gemacht hat. Aus dieser Einstellung kann man einiges ableiten: dass die Regierung insgesamt den Euro-Ausstieg will dies aber nicht programmatisch zugegeben hat und davon wiederum, dass die Märkte darauf mit Ablehnung reagieren. Was das für Italien bedeuten würde, muss man nicht erklären.
Ich bin aber auch der Meinung, dass der wahre Grund für das Scheitern der Wille Salvinis nach Neuwahlen, also die Suche nach mehr Macht ist. Mit anderen Worten pfeift, der selbsternannte Volkstribun auf italien.

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 28.05.2018, 20:24

Mir geht es eigentlich nur um die Formulierungen im Artikel. Da ist von Studienabbrechern und 82-Jährigen auf der einen Seite zu hören und auf der anderen von einem Universitätsprofessor. So als wären die einen ignorante Trottel und der andere eine Art Messias des Wissens.

Bild des Benutzers Gerhard Mumelter
Gerhard Mumelter 28.05.2018, 21:15

Einem der vielen Salto-Kommentatoren, die nicht den Mut aufbringen, sich zur eigene Identität zu bekennen, geht es "nur um die Formulierungen im Artikel". Ein Abbild der Südtiroler Kriecher-Gesellschaft....

Bild des Benutzers Mensch Ärgerdichnicht
Mensch Ärgerdichnicht 29.05.2018, 10:19

Ach Herr Muemelter, dem Kriecher können Sie sich doch sparen. Anscheinend habe ich wohl ins Schwarze getroffen, sonst würden Sie sich nicht so aufregen, oder wieso haben Sie sonst diese sonderbare Formulierung gewählt?

Bild des Benutzers alfred frei
alfred frei 28.05.2018, 11:42

oder anders formuliert: der Universitätsprofessor hat eine 82-jährige Lebenserfahrung, auch nicht schlecht, oder ?

Bild des Benutzers fr° g
fr° g 28.05.2018, 15:10

Paolo Savona ha
cominciato la sua carriera al Servizio Studi della Banca d'Italia
(1963-1976), dove ha raggiunto il grado di direttore.

Professore emerito di Politica economica e presidente del Fondo
interbancario di tutela dei depositi e vicepresidente esecutivo
dell'Aspen Institute Italia.

È stato ministro dell'Industria e al riordino delle partecipazioni
statali nel Governo Ciampi (1993-1994).

Fin dalla firma del Trattato europeo del 1992 si è dichiarato contrario
ai parametri di Maastricht perché a suo avviso privi di base scientifica
e troppo rigidi per un'economia che richiede flessibilità.

Auf den Scheiterhaufen mit dem euroskeptiker,
rette die banken, denn sie wissen nicht was sie tun.
mögen dir die 20000 lobby- cherubine in brüssel beistehen.

(Anrufung des Hl. jean-claude und der Hl. Lagard).

Bild des Benutzers Oliver H. (gesperrt)
Oliver H. (gesperrt) 28.05.2018, 18:28

Der Staatspräsident heuchelt. Ginge es ihm wirklich um Inhalte, hätte er Prof. Savona vorgeladen und mit ihm besprochen, wo für ihn als Staatspräsident die roten Linien sind und ihm klargemacht, dass er die Umsetzung von allzu EU-feindlichen Projekten unter Mattarella als Staatspräsident nicht umsetzen können wird.

Der Staatspräsident kann nämlich auch Gesetze blockieren, indem er nicht unterschreibt. Daran erkennt man, dass es Mattarella nicht um die Sache an sich geht und deshalb handelt er meiner Meinung mach wie ein Brandstifter, der Italien absichtlich oder aus Dummheit oder aus ideologischer Verblendung in eine Krise stürzt.

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 28.05.2018, 23:44

Sie haben keine Ahnung von der Verfassung. Der Staatspräsident verhandelt mit dem beauftragten Premierminister und nicht mit den einzelnen Ministern. Wenn er den Minister angelobt hat, hat er keine Möglichkeit mehr diesen zur Verantwortung zu ziehen, denn sein Ansprechpartner ist nur der Ministerpräsident, der für alle Minister verantwortlich ist.Die beiden inkompetenten Lehrlinge Salvini und Di Maio haben, so wie Sie, keine Ahnung von Verfassung und Politik. Sie sind ungebildete Marktschreier. Und Sie, guter Mann, versuchen schon wieder ihre "fake news" Märchen dem Leser anzubinden. Der Staatspräsident kann ein Gesetz an das Parlament zurückweisen, wenn es nicht verfassungskonform ist, aber nach der zweiten Lesung ist er verpflichtet es zu promulgieren. Mattarella ist ein subtiler Kenner des italienischen Rechts, und nur in völliger Verblendung und Einbildung kann jemand Unwissender wie Sie, diesen Mann beleidigen.

Bild des Benutzers Rufer Peter
Rufer Peter 28.05.2018, 18:47

Democrazia Cristiana (DC) und Movimento 5 Stelle (M5S) wären vielleicht eine Lösung gewesen, aber wenn eine Seite blockt, geht es nicht.
Italien hat sich selber in diese Situation gebracht mit der in Italien herrschenden Korruption, Misswirtschaft und die Verschwendungssucht der Politik. Früher hat man das alles durch die Abwertung der Lira kaschieren können, heute ist man gefangen im starren Euro-Korsett und das ist vor allem in Kombination mit den hauseigenen Problemen ein Problem Was passiert, wenn man einer maroden Wirtschaft eine Hartwährung überstülpt, hat man ab März 1990 in Deutschland erleben können.
Die Befreiung Europas findet wieder zuerst in Italien und Frankreich statt bevor sie Deutschland erreicht.

Bild des Benutzers rotaderga
rotaderga 28.05.2018, 22:19

Ich bin € - kritisch und mag das Merkel nicht. Darf ich dann noch das aktive Wahlrecht beanspruchen?

Bild des Benutzers 19 amet
19 amet 28.05.2018, 23:25

Wollen Sie lieber die Liretta ? Wo wir über 20% Zinsen zahlten bei den Banken ? Wor wie etwas Lire in die Socken stecken mussten, da man mit den 100.000 Lire die der Staat erlaubte zu exportieren, nicht einmal bis München und retour kam. Wo uns unsere Tiroler Brüder in Innsbruck für Lire nicht einmal einen Kaffee verkauften. Soll das alles wieder sein?. Sind Sie verrückt ?

Advertisement
Advertisement
Advertisement