Advertisement
Landesverwaltung

Das Comeback

Hermann Berger wird der neue Ressortdirektor von Landesrat Daniel Alfreider. Der ehemalige Generalsekretär der Landesregierung kehrt in die Landesverwaltung zurück.
Advertisement
Noch ist Sache topsecret. Weil man um einzelne Details noch verhandelt. Doch die Entscheidung ist bereits gefallen. Der neue ladinische Landesrat Daniel Alfreider holt sich einen besonderen Kapazunder als Ressortdirektor in seine Verwaltung.
Hermann Berger, langjähriger Generaldirektor der Landesregierung wird als Ressortdirektor in den öffentlichen Dienst zurückkehren. Es ist ein Überraschung und ein Schachzug, der Alfreiders Stand in der Landespolitik deutlich erleichtern wird.
Der 65jährige Verfassungsrechtler trat nach einem Jusstudium in Bologna 1985 in den Landesdienst ein und wurde vom Land als Beamter in das Ministerratspräsidium abkommandiert. Berger war dort für die Staat-Regionen-Konferenz tätig. Zwei Jahre später kehrt Berger nach Bozen ins Präsidium der Landesverwaltung mit. 1988 wird er Direktor des Amtes für allgemeine Angelegenheit. Mit dem Wechsel des Landeshauptmanns von Silvius Magnago zu Luis Durnwalder beginnt auch der Aufstieg von Hermann Berger.
Der großgewachsene, hagere Spitzenbeamte wird Sekretär und Protokollführer der Landesregierung. 1995 dann zum stellvertretenden Generalsekretär des Landes. Nach der Pensionierung von Adolf Auckenthaler steigt Hermann Berger zum Generalsekretär auf. Er bekleidet das Amt des höchsten Beamten im Land sechs Jahre lang. Bis zum Jänner 2014. Mit Durnwalder scheidet auch Hermann Berger freiwillig aus der Landesverwaltung aus.
Mit 1. Februar 2014 wird Hermann Berger zum Koordinator und einziger Verfahrensverantwortlicher für das Bozner Bahnhof-Areal-Projekt ernannt. Seine Beauftragung wird im Mai 2016 für weitere drei Jahre verlängert. Doch nach einem Streit mit dem Bozner Bürgermeister Renzo Caramaschi tritt er im Juni 2018 aus Protest von seinem Amt zurück.
Jetzt folgt ein überraschendes Comeback an der Spitze der Landesverwaltung. Nach Informationen von salto.bz war es Daniel Alfreider, der sich sehr um Hermann Berger bemüht. Mit dem ehemaligen Generaldirektor holt sich der Mobilitätslandesrat nicht nur Know How und Verwaltungserfahrung in sein Ressort, er dürfte mit Berger auch einen Beamten habe, der die Statur hat, dem SAD-Eigner Ingomar Gatterer die Stirn zu bieten. Zudem gibt es wenige, die sich in den Meandern der Landesverwaltung besser auskennen als Hermann Berger.
 
Dejaco, Ingo

Ingo Dejaco: Wird persönlicher Referent von Daniel Alfeider.

Daniel Alfreider hat inzwischen auch einen persönlichen Referent ernannt. Fündig wurde er ausgerechnet im Achammer-Assessorat. Ingo Dejaco war bisher einer der engsten Mitarbeiter von Kulturassessor Philipp Achammer. Der Brixner SVP-Gemeinderat und Referent für Soziales in der Bezirksgemeinschaft Eisacktal wechselt jetzt als rechte Hand von Daniel Alfreider in dessen Ressort. Dejacos Bruder, Joachim ist Direktor der STA für die Alfreider als Landesrat zuständig ist.
Der dritter Landeshauptmannstellvertreter und Landesrat für Verkehrsnetz, Mobilität, ladinische Bildung und Kultur hat damit gleich zwei Personalentscheidungen gefällt, die für Überraschung sorgen werden.
Advertisement

Verknüpfte Artikel

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Ralph Kunze

aufgewärmte Suppe # Versorgungsposten

+1-11
Advertisement

Meistkommentiert

Gesellschaft
30
Gesellschaft
17
Gesellschaft
15

Meistgelesen

Gesellschaft
17
Wirtschaft
3
Gesellschaft
4
Politik
Politik

Mach mit!

Registrieren oder Anmelden