Advertisement
#alsodann

Ich ziehe mit. Kommen Sie auch?

Am 15. Februar werde ich mitgehen beim friedlichen Klimastreik der Schülerinnen und Schüler. Mein Alter passt zwar nicht...
Advertisement

Wir haben das Klima an die Wand gefahren und ich war dabei. Jeder Versuch, mich aus der Affäre zu ziehen, ist zum Scheitern verurteilt. Okay stimmt, zunächst wussten wir nicht, was wir anrichteten, genauso wenig wie wir wussten, dass Rauchen tödlich sein kann. Das war früher. Spätestens jetzt sollten wir es aber begriffen haben. Gefühlte -50 Grad in Chicago. Da wird das Atmen gefährlich. Reale +47,5 Grad in Australien. Da wird das Atmen schwer. Das Überleben auch. Vor beidem fürchte ich mich. Sehr. Gleichzeitig denke ich mir, Culo gehabt und bin dankbar dafür, dass ich mitten in den Alpen leben darf und spekuliere darauf, altersbedingt doch noch unbeschadet durchzukommen.

Ein ähnliches Kalkül unterstelle ich den diversen Trumps und anderen alternden Kapitänen in ihren klimatisierten Buden. Sie verdrängen ihre Angst. Augen zu und durch. Sie lenken sich ab und uns lenken sie mit Themen ab, bei denen es eigentlich nichts zum Fürchten gibt. Überfremdung zum Beispiel. Damit kann die Panik je nach Bedarf an- und abgeschaltet werden. Und wir werden unaufmerksam.

Okay stimmt, zunächst wussten wir nicht, was wir anrichteten, genauso wenig wie wir wussten, dass Rauchen tödlich sein kann. Das war früher. Spätestens jetzt sollten wir es aber begriffen haben.

„Der Klimawandel sollte im Mittelpunkt der politischen Agenda stehen“, sagen die SchülerInnen, die freitags auf die Straße gehen. Sie wollen nicht auf die Sintflut warten. Schon Karl Marx schrieb, NachmirdieSintflut sei der Wahlruf „jedes Kapitalisten und jeder Kapitalistennation“.

Ich achte auf meinen Fußabdruck und hoffe auf Vernunft und Forschung.

Bis Freitag dann. 10h Siegesplatz Bozen

Advertisement

Thema

Bitte melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Kommentare

Bild des Benutzers Peter Gasser

der „Saure Regen“ hat die Wälder nicht vernichtet, AIDS hat Europa nicht entvölkert, das Ozonloch hat uns nicht verbrannt... jede dieser Hysterien hat etwa 10 Jahre gedauert.
Heute sprechen seriöse Institute bereits davon, dass CO2 nur halb so schädlich ist wie angenommen, und wir 10 Jahre mehr Zeit hätten zu reagieren...

Bild des Benutzers Franz Firlefanz

Heute sprechen seriöse Institute bereits davon, dass CO2 nur halb so schädlich ist wie angenommen, und wir 10 Jahre mehr Zeit hätten zu reagieren...

quellen bitte.

uebringens wo sind die quellen zu den "20 sklaven" geblieben?

Bild des Benutzers Peter Gasser

Lesen Sie wirklich mit, oder suchen Sie - ersatzweise - Konfliktgespräche (dafür bin ich nihct zu haben)?
—-> siehe der Beitrag von 09.02.2019, 20:55.

Bild des Benutzers Peter Gasser
Bild des Benutzers Franz Firlefanz

http://www.spiegel.de/plus/klimawandel-galgenfrist-verlaengert-a-0000000...

"Unsere Galgenfrist verlängert sich um rund zehn Jahre"

was hat das mit ihrer "eiszeit" zu tun? wenn man ihnen so folgt, koeente meinen sie sind mit dem faultier von ice age verwant.

Bild des Benutzers Peter Gasser

sie befleissigen sich ebenfalls einer Dialektik der Dialektik wegen und suchen Konflikt und Streit mit Beleidigungen ad personam.
Dafür bin ich nicht zu haben.
Haben Sie einen schönen Tag.
Mit freundlichen Grüßen PG

+1-11
Bild des Benutzers Franz Firlefanz

es ist wohl schoen wenn man aus der debatte jedesmal aussteigen kann, indem man die aufgeblasene beleidigte leberwurst spielt. iihre quelle bezueglich der "20 sklaven" bleiben sie weiterhin schuldig.

+1-11
Bild des Benutzers Peter Gasser

Das hat nichts mit der Debatte zu tun, aus der ich nicht aussteige;
das hat mit Ihnen zu tun:
ja genau, diese Freiheit nehme ich mir, aus dem Diskurs mit Ihnen auszusteigen.
Mit freundlichen Grüßen PG

Bild des Benutzers Klemens Kössler

Toll dass die Schüler das Thema ernst nehmen. Schade nur dass es nach der Demonstration wieder vergessen ist den eigenen Beitrag zu leisten. Wäre schön wenn all diese Schüler dann ihre Reisen nur noch mit dem Zug machen würden. Ballermann am Wochenende ist dann halt nicht mehr möglich, könnte man auch durchaus im Hofbräuhaus in München machen saufen kann man dort auch.
Interessant wäre wie viele der Maturanten ihre Maturaflieger stornieren und mit dem Zug die Maturareise machen.
Ja einmal demonstrieren und dann hat jeder seine Schuldigkeit getan so einfach ist das mit dem Besser machen leider nicht.

Bild des Benutzers Benno Kusstatscher

Man liest den Vorwurf der Hysterie von denjenigen, die an anderer Stelle Wert darauf legen, dass man die Sorgen der Menschen ernst nehmen müsse (frei nach Nuhr). Ach würde Greta bloß montags auf die Straße gehen!

Bild des Benutzers Waltraud Astner

Es soll Menschen geben, die erst daraufkommen dass sie Sorgen haben, wenn es ihnen von anderen gesagt wird. Also bei einem bisher festgestellten durchschnittlichen Temperaturanstieg von plus minus 0,8 Grad und einem weiteren um höchstens 0,5 in den nächsten Jahrzehnten bis Jahrhunderten (falls die MODELLE des Weltklimarates zutreffen), muss ich jedenfalls für mich sagen, plagen mich solche Sorgen nicht. Anstatt das Klima zu "retten" (menschliche Hybris pur) möge man sich vielleicht einmal anderen umweltrelevanten Themen zuwenden, z.B. die Vermüllung der Meere einzudämmen.

+1-12
Bild des Benutzers Paul Stubenruss

Werte Frau Astner,
als ich angefangen habe, das Portal unter den von mir reservierten Domains welbedrohungen.org ,weltrisken.org, erdbedrohungen.org ,weltnutzungsplan.org, neueweltordung.org, mit Inhalte zu füllen musste ich mit Schrecken feststellen, das ich der CO2 Lüge beinahe auf den Leim gegangen wäre. So musste ich mein Vorhaben vorläufig einfrieren. Sinn des Portals ist, alle bekannten Bedrohungen ob natürlich oder anthropogen zu sammeln. Zu finden sind zwar alle im Internet, aber verstreut und so gilt es für mich diese zu ordnen. Es könnte sein, das ich irgendwann nach Personen suche die gut texten können , denn meine Sprachbegabung ist sehr limitiert und als Baujahr 1944 dürfte die Gestaltung des Portals nur noch einige Jahre möglich sein. Irgendwann will ich das Portal an eine Umweltorganisation abgeben. Momentan wüsste ich aber keine Organisation, denn alle sind in der CO2 Ideologie festgefahren. Falls Sie bereit sind, mir Ihre Kontaktdaten zu geben, meine Mail ist info@starfort.it Dies gilt auch für andere Personen die mein Projekt gut finden. Ausgeschlossen an der Mitwirkung sind Politiker inklusive Grüne.

Bild des Benutzers Klaus Griesser

So eine endlose Diskussion um Sachverhalte die in aller Tiefe nur ein Klimatologe wissen kann? Offensichtlich ist bei den Diskussionsteilnehmern niemand in dieser Position und manche/r darunter holt sich dafür was ihm/ihr passendes aus dem Internet. Was soll's? Niemand ist gezwungen, den Feststellungen des Weltklimarates Glauben zu schenken, und ein Trump geht da mit "gutem" Beispiel voran. Ich bin überzeugt, der Weltklimarat hat recht und lasse mir von niemandem- schon gar nicht von Trump!- einreden, dass seine Aussagen nicht ernst zu nehmen seien. Übrigens- "Horrorszenario" stammt nicht vom Weltklimarat, sondern von Leuten die das nicht ernst nehmen (wollen).
Renate, ich ziehe mit!

Bild des Benutzers Waltraud Astner

Herr Griesser ich bin bei Ihnen, der Weltklimarat hält eine Erwärmung von mehr als 0,5 Grad in den nächsten Jahrzehnten für UNWAHRSCHEINLICH. Das ist wahrlich KEIN Horrorszenario. Trotzdem dagegen zu protestieren kann man allerdings niemandem verwehren.

+1-11
Bild des Benutzers Herta Abram

Die Zukunft der jungen Menschen und den Klimawandel in den Mittelpunkt der politischen Agenda stellen.... das ist auch mein Anliegen. Da zieh ich gerne mit, Frau Mumelter.

Bild des Benutzers Peter Gasser

was ich in diesem Zusammenhang an einigen Beispielen anmerken möchte:
--> Fluggesellschaften, für die dieselben Politiker zuständig sind wie für die Bekämpfung des Klimawandels, verkaufen Flugtickets nach Paris für 30 Euro und fördern damit - entgegen den Beteuerungen dieser Politiker - den CO2-Ausstoß;
--> Ich soll schon wieder ein neues Auto kaufen: die 400 "modernen" Containerschiffe, welche zwischen den Kontinenten den Warenverkehr besorgen, verschmutzen die Atmosphäre mehr als alle Autos weltweit: warum rüstet man diese nicht um bzw. nimmt sie außer Betrieb (sie gehören wahrscheinlich der Elite, die von mir erwartet, aus Umweltschutzgründen wieder ein neues Auto zu kaufen)?
--> vom Straßen- und Luftverkehr produzierte Emissionen nehmen sich im Vergleich zum Schiffsverkehr harmlos aus: warum wird dies nicht kommuniziert? Warum wird hier nicht angesetzt (müssen importierte Kleidung und Nahrung billigst bleiben, damit genügend Kaufkraft für Event&Sport&Tourismus übrig ist?
--> China hat in den letzten Jahren HUNDERTE neuer Kohlekraftwerke, meist mit schädlicher Braunkohle aus Tagebau, in Betrieb genommen: wie erklärt sich dies mit der so hohen Gefährlichkeit von CO2?
--> in Brasilien z.B. oder Indonesien vor allem aber insgesamt werden 30 Millionen Hektar Wald pro Jahr vernichtet. Warum geschieht dies nach wie vor, wenn die Waldfläche doch zunehmend muss?
--> viele Länder, allen voran China und Indien (darunter kein europäisches) haben Ihren CO2-Ausstoß in den letzten 50 Jahren verzehnfacht:
--> eine wahre Ursache der Probleme, der exponentielle Bevölkerungsanstieg der Menschen, wird nicht thematisiert.
.
Aber ich muss, um das Klima zu schützen, wieder ein neues Auto kaufen. Ich finde dies pervers.
Die Angelegenheit ist komplex und unsicher, auf jeden Fall halten sich weder Regierungen noch Eliten noch Konzerne an das, was sie vom einfachen Bürger verlangen. Das macht mich skeptisch in dieser gesamten schönen, vielleicht zu schönen Geschichte, an die sich grad jene, die dafür Sorge tragen sollten, eben selbst nicht halten: die Politiker, die Staatenlenker und großen Wirtschaftstreibenden: verbietet das Schweröl als Schiffstreibstoff, verbietet das Abholzen der Wälder, verbietet Kohlekraftwerke, dann bin ich auch bereit, mein altes Auto, welches technisch noch einwandfrei funktioniert, zu ersetzen, dann will ich euch auch glauben. Vorher fällt mir dies schwer.

Bild des Benutzers Waltraud Astner

Ja sehen Sie Frau Abram das ist das Schöne an unserer demokratisch freien Gesellschaft. Wer glaubt dass maximal 0,5Grad Temperaturanstieg (Weltklimarat:Mehr als 0,5Grad Temperaturanstieg in den nächsten Jahrzehnten unwahrscheinlich, falls überhaupt) ein größeres Problem darstellt kann gerne dagegen demonstrieren. Wer das nicht sieht, braucht es nicht zu tun. Und was noch schöner ist, jeder der glaubt die Ursache des (gefühlten)Problems gefunden zu haben kann etwas dagegen unternehmen, was da wäre auf Handy, Auto Flugreisen verzichten, Vegetarier werden, ab und zu die Heizung abdrehen und vieles mehr. Diejenigen die überhaupt kein Problem sehen oder das Problem anderswo verorten, brauchen das nicht zu tun. Unsere demokratisch gewählten Poitiker werden sich sowohl das eine als auch das andere anhören und den Focus dahingehend legen wo der gewichtigere mainstream (Wählerpotential) vorwiegend hintendiert.

+1-11
Bild des Benutzers Luis Durni

hurra wir fahren nach bozen. hoffentlich macht jemand von uns ein gruppenbild. hat vielleicht noch jemand ein foto von der friendens demo in bozen beim monopolplatz. oder vom taizetreffen in paris. jugendtreffen haben immerschon die welt veraendert. nachhaltig.

Bild des Benutzers Ivan Gufler

Achtung!
Der Startpunkt hat sich geändert, wir treffen uns jetzt am Siegesplatz, immer noch um 09.30 Uhr!

Bild des Benutzers Paul Stubenruss
Bild des Benutzers Klaus Griesser

Auch aus Nicht AFD- Quellen habe ich erfahren, dass Gretas Initiative mißbraucht worden ist von einem Social-media- Unternehmer, was aber nicht ihre Schuld ist und ihrer Aussage keinen Abbruch tut. Zu Ihrem AFD- Zitat, Herr Stubenruss, mit dem Hinweis auf Salvini möchte ich kommentieren: Si Salvi(ni) chi può!

Bild des Benutzers lukas abram

Ihr könnts Euch in Eurer Verweigerungshaltung bequem einrichten. Zum Glück werden wir immer mehr, welche nicht auf den 100prozentigen Beweis der Ursache der Klimaänderung warten, sondern vernünftigerweise sich aufgrund einer erdrückenden Indzienlage sorgen und kümmern. Vielleicht schaffen wir einen Wandel, dann retten wir Euch enpassant einfach mit. Ohne Richtungswechsel ists eh wurscht.

Advertisement

Meistkommentiert

Meistgelesen

Gesellschaft
17
Wirtschaft
3
Gesellschaft
1
Politik
1
Gesellschaft
4

Mach mit!

Registrieren oder Anmelden