nocredit.jpg
LPA
Paolo Febre
Advertisement
Advertisement
Männersachen

Über die Prioritäten...

... im wenig heiligen Land Südtirol
Communiy-Beitrag von Silvia Rier11.08.2018
Bild des Benutzers Silvia Rier
Advertisement
Advertisement

Liebe/r Leser/in,

wieviel ist Ihnen unabhängiger Journalismus wert?

Dieser Artikel befindet sich im Salto-Archiv und ist nur für Abonnenten und Spender zugänglich.
Unterstützen Sie salto.bz und erhalten Sie Zugang auf über 5 Jahre kritischen Journalismus!
Sie besitzen noch kein salto.bz-Abo?

Mit (ab) einem Mini-Abo von 12 Euro für ein Jahr erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln auf salto.bz. Wählen Sie jetzt Ihr Abo!

Selbstverständlich freuen wir uns auch über jede weitere finanzielle Unterstützung. Ihre Spendenbereitschaft hilft uns, auch weiterhin unabhängig bleiben zu können und die laufenden Kosten und notwendigen Investitionen zu tragen.

Jetzt ein Abo abschließen!

Sollten Sie bereits ein Abo auf salto.bz abgeschlossen haben, aber über keinen Zugang verfügen, melden Sie sich bitte einfach unter info@salto.bz

Redaktionelle Artikel, die auf salto.bz erschienen und vor 6 Monaten online gegangen sind, sind ab sofort kostenpflichtig. Vielen Dank für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Sind Sie bereits salto.bz-Abonnent? Melden Sie sich bitte unter info@salto.bz

Advertisement

Kommentare

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 11.08.2018, 22:23

Silvia, das ist meiner Meinung nach dein bester Artikel seit mindestens einem Jahr. Eine klare Linie und kein großes Herumschweifen.

Und was liberale bis libertäre Einstellungen angeht: Aus liberaler und libertärer Sicht sind die Strafen für Verkehrsmörder viel zu gering. Aus liberaler Warte kann man gegen bevormundende Maßnahmen wie eine Gurtpflicht argumentieren, da letztlich ein Idiot, der sich selbst nicht anschnallt selbst blöd ist und für seine Dummheit durch den Tod oder schwerste Verletzungen bestraft wird. Für die Verkehrssicherheit Anderer macht eine Gurtpflicht hingegen keinen Sinn.
Ein Liberaler würde aber nie Verkehrsmord relativieren oder gar verteidigen.
Das ist eine völlig andere Ebene.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 12.08.2018, 19:13

Da sieht man sie wieder, die salto-Redaktion und -Community. Gute Beiträge erhalten keine Sichtbarkeit und kaum Kommentare. Aber die #alsodann-Kolumne erhält Sichtbarkeit und wird inbrünstig verteidigt...

Eigentlich sehr schade...

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 08:10

Die Dame scheint mir etwas verwirrt. Die Zahlen beziehen sich auf ganz Italien. Im reichen Südirol wird im Verhältnis sehr wohl kontrolliert.
Und wenn sie sich für einmal den Seitenhieb auf Männerwelt sparen würde, täte das dem Beitrag gut.

Bild des Benutzers gorgias
gorgias 13.08.2018, 09:37

Das Selbe habe ich mir auch gedacht. Wahrscheinlich ist das die entscheidende Motivation ohne dass dieser Artikel nicht zustande gekommen wäre.

Auch wenn Männer in absoluten Zahlen mehr Unfälle verursachen, sind Frauen bei gefahrenem km schlechter dran. Besonders wenn man dann auch noch bedenkt, dass bei Langstreckenfahrten Frauen gerne sich drücken. Wenn man diese Strecken qualitativ bewertet, dann sieht das Bild ganz anders aus.
Doch auch wenn der Fahrer immer die Verantwortung trägt so spielt sich doch oft eine bestimmte Dynamik ab, die darauf hinweist dass die Frau einfach etwas gerne an den Mann abwälzt.

Wenn in den Urlaub gefahren wird, dann haben die meisten Frauen "Angst" und lassen lieber den Partner fahren, der dann ohne Abwechslung mit einem anderen Fahrer zum Urlaubsort fahren muss. Die Partnerin lässt ihn dann oft auch ohne Pausen durchfahren, weil sie ja froh ist, dass sie nicht fahren muss.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 31.01.2019, 13:35

Meine Frau hätte (aufgrund meiner geringen Fahrpraxis begründete) Angst, wenn ich hinter dem Lenkrad säße. So mache ich es wie Rockefeller und lasse mich chauffieren.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 11:12

Ich weiß jetzt nicht, wer von uns beiden verwirrt ist. Ich habe den Beitrag soeben noch einmal gehört. Bramante sagt ausdrücklich "im Gebiet, logischerweise", wo er den Vergleich mit Skiunfällen herstellt. Und die Moderatorin eingangs: "Wie es auf den Südtiroler Straßen aussieht (...)" Davon abgesehen, werden im Mittagsmagazin von RAI Südtirol üblicherweise nicht gesamtitalienische Verhältnisse besprochen. Ich wäre glücklich. wenn sie hier recht hätten.

Jedoch: Was würde das ändern, "Herr Kofler"? Ist nicht etwa jede_r einzelne fahrlässig - wegen Raserei, Alkohol, Unachtsamkeit" Getötete eine_r zu viel? Oder was wollen sie hier sagen?

Dass die zwei bis drei Burkaträgerinnen, die sich über Österreich Deutschland Südtirol verteilen, wichtiger sind? Oder die Wölfe? Oder was?

Und zum Seitenhieb auf die Männer: Dürfen Tatsachen etwa nicht gesagt werden, nur weil sie ihnen nicht gefallen? Schauen sie sich doch mal an, ganz unvoreingenommen, wie viel - welche Unsummen! - dem Auto und seinen direkten Kollateralschäden gewidmet werden (Straßen gebaut, erweitert, begradigt, untertunnelt; kostbarer städtischer und dörflicher Raum für sie reserviert/ihnen vorbehalten; vom Pkw selbst gar nicht zu reden.) und alleweil mehr vom Ganzen - derweil doch grad das Gegenteil von alledem vernünftig wäre? Und die Unsummen anderweitig viel besser investiert wären, mit ungleich besserer Rendite?

Sind Sie der Meinung es sei nicht den überwiegend männlichen Regierungsmitgliedern aller Welten zuzuschreiben, wenn dem so ist?

PS. Dasselbe Prinzip gilt für den Alkohol.

PPS. Es gibt offenbar keine Statistik, die untersucht, welches Geschlecht überwiegend für die Tötungen verantwortlich ist. Vielleicht hat das Gründe ^^ vielleicht hat aber auch nur noch niemand danach gefragt. Das lässt sich ändern

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 12:56

Silvia, lass lieber deinen Artikel sprechen. Mit dem Kommentar machst du es nur schlimmer. Dein Kommentar geht vom eigentlichen Thema weg noch mehr in Richtung Männerbashing. Während man im Artikel noch von einem Seitenhieb sprechen kann, offenbarst du hier im Kommentar, dass es dir doch nicht darum geht, Verkehrsunfälle zu reduzieren, sondern es geht dir anscheinend darum, dem Mann die Schuld zu geben.

Und dass du vielleicht die Worte von Bramante verdrehst oder ihm gar falsche Worte in den Mund legst, die er nie gesagt hat, kann ich mir gut vorstellen. Das hast du bei mir ja auch schon gemacht. Du schrecktest also auch in der Vergangenheit nicht davor zurück, deine kruden Thesen mittels Lügen zu untermauern. Doch merke dir: Lügen haben kurze Beine, Schätzchen.

Bild des Benutzers Georg Lechner
Georg Lechner 31.01.2019, 13:47

Nein, es geht trotzdem nicht darum, dem Mann an sich die Schuld zuzuweisen, sondern den patriarchalen Machtverhältnissen (und den finanziellen Interessen, die dahinterstehen, siehe besonders den Verkehrssektor). Über die sind auch manche Männer (wie ich) nicht glücklich.

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 13:47

Es geht nicht darum was wichtiger ist oder nicht sondern dass Sie wieder mal wenig verstanden haben. Sie schreiben dass es 2017 30 Tötungen gab. Also was man als "omcidio stradale" bezeichnet. Wenn Sie sich mal die Mühe machen würden die ASTAT Daten zu betrachten würden Sie feststellen dass es INSGESAMT 30 Tote gab.(ASTATinfo 37 vom 7/2018) Also auch selbstverschuldete usw. Es ist also gar nicht möglich auf soviele Tötungen zu kommen.
Weiters würden Sie sehen dass die Zahlen seit Jahren zurückgehen... 2001 waren es noch 97 Tote!! Bei viel weniger Verkehr als heute.
Auch Führerscheinentzug hat abgenommen. 2007 waren es noch 4mal so viele!!
Es stimmt also nicht, dass "die Männer" nichts unternommen haben. Im Gegenteil!
Wo man hingegen unbedingt etwas unternehmen sollte ist das Verwenden des Handy am Steuer. Bin schon gespannt auf die Statistik.
P.S. Dass Sie als Autorin auch noch damit beginnen, Kommentare die Ihnen nicht gefallen negativ bewerten sagt viel über Sie aus.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 14:07

Exakt so wurde das im Mttagsmagazin gesagt. Vielleicht hören Sie nochmal rein. (Ich hab's getan. Und nichts gefunden, was dem von mir Geschriebenen widersprechen würde). --- Im Beitrag werden die letzten drei Jahre genannt - das Gesetz gibt es seit zwei Jahren. Was haben Sie also (zu meckern)? --- Sagen Sie Ihre Meinung doch bitte Herrn Bramante. Oder der Redaktion vom Mittagsmagazin.

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 14:32

Falsch sind die angegebenen Werte aber trotzdem. Man sollte eben nicht alles kritiklos nachplappern sondern selbst recherchieren und sich ein Bild machen. Die Medien, aus denen Sie ihre Informationen beziehen sind nicht allwissend und unfehlbar (ist schon öfter passiert)...

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 14:45

Ja. Wer ist schon allwissend und unfehlbar. PS. Aus diesem Grunde verlinke ich übrigens die Beiträge, auf die ich mich beziehe. So können alle sich selbst vergewissern informieren ggf. recherchieren und jedenfalls verifizieren, was ich schreibe. Vorausgesetzt natürlich, man_n kann verlinkte Beiträge als solche erkennen ^^

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 14:51

Ja wieso geben Sie es dann nicht einfach zu, wenn Sie falsch liegen? Anstatt rumzujammern und die Schuld bei Ihrer Quelle zu suchen. Die Zahlen der ASTAT sind jedenfalls unmissverständlich. Wenn Sie sich entschliessen, einen öffentlichen Beitrag zu posten, müssen Sie verifizierte Kritik akzeptieren.

Bild des Benutzers Michael Bockhorni
Michael Bockhorni 13.08.2018, 15:04

also bei den Kindstötungen liegen leider die Frauen ganz vorn. So sehr ich pointierte feministische Artikel schätze, hier geht mir die ganze Sache auch zu weit.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 15:15

es geht hier aber nicht darum, wer warum mehr tötet - aber hallo! - sondern um das Delikt der Tötung im Straßenverkehr. Zwar sind, wie "Herr Kofler" bemerkt hat, die im Beitrag des RAI Südtiroler genannten Zahlen offenbar nicht korrekt, was aber an der Groteske der Zustände nichts ändert: Oder ist etwa nicht jeder von alkolisierten (oder unaufmerksamen) und/oder Rasern nicht einer zu viel?

PS. Ich habe übrigens keine Ahnung, warum hier alle so beleidigt aufheulen?

was meinst du also mit "die ganze Sache"?!

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 15:27

Natürlich ist jeder Tote einer zuviel, aber einfach zu behaupten das Thema wird nicht ernst genommen, ist schlichtweg falsch. Es wurden zig Maßnahmen ergriffen und in den Medien wird regelmäßig darüber berichtet. Und die Statistik zeigt, dass alles greift.
Da gibt es jedoch viel schlimmere Thematiken, die unter den Teppich gekehrt wurden... wie z.B. Pädophilie in der Kirche.
Oder haben Sie irgendwo in den Süditoler Medien über den südtiroler Geistlichen gelesen, der kürzlich in Mittelitalien mit einer 10jährigen im Auto erwischt wurde...

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 13.08.2018, 20:47

Stimme Dir in allem zu, außer bei einem Detail am Rande: Der Geistliche war kein Südtiroler.

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 14.08.2018, 07:30

Richtig. Don Paolo Glaentzer ist nur südtiroler Abstammung väterlicherseits.
(N.B. für die Rier: So einfach wärs wenn man einen Fehler einfach zugibt)

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 14.08.2018, 07:45

Erstklassiges Argument für die Doppel-Pass-Woller: "(...) war kein Südtiroler. Nur Südtiroler Abstammung väterlicherseits. " Und noch einen schönen Tag für sie!

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 14.08.2018, 08:15

Hier gehts um korrekte Faktenwiedergabe. Ist schon klar dass Ihnen sowas nichts sagt.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 15:19

(oops, hier Fortsetzung) und ist es etwas nicht grotesk, dass über (ein paar, vielleicht auch nur "ein Paar") Burkaträgerinnen diskutiert und "politisiert" wird, und über ein paar (vielleicht auch nur "ein Paar") Wölfe und deren Opfer - aber nicht über diese Todesopfer (Tötungsopfer?)? Wie erklärst du (dir) das?

Bild des Benutzers Michael Bockhorni
Michael Bockhorni 13.08.2018, 15:25

Ich geb Dir ja in diesem Artikel in (fast) allem recht. Bis auf den Satz "Es geht hier schließlich, man verzeihe mir ein kurzes Auskeilen, um erstklassige Männerdomänen: Auto, Alkohol. Auf die Vernunft oder Fähigkeit zur Selbstkontrolle der autofahrenden Individuen scheint Bramante übrigens nicht viel zu geben - er weiß wohl, warum." Das ist meiner Meinung nach unnötig, Selbstkontrolle fällt Männlein wie Weiblein schwer, nur halt bei unterschiedlichen Sachen.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 16:23

Das, Michael, hätte ich vielleicht ein bisschen ausführen können, ich war allerdings davon ausgegangen, dass die Klammer (schöne Grüße an die Liberalen und Libertären), es schon erklären würde. Ich kenne nämlich einige, die sich vehement gegen - z. B. - Geschwindigkeitsbeschränkungen wehren (du kannst das Muster an Oliver Hopfgartners erstem oder zweitem Kommentar unter meinem Text ablesen, in dem er sich gegen die Gurtpflicht äußert. Wobei die ja, aber das nur nebenbei, mit dem Thema des Beitrags nichts zu tun hat. (So viel zur "Diskussionskultur" hier, gell, Herr Chefredakteur)

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 15:35

Dass über Verkehrstote nicht berichtet und diskutiert wird ist schlichtweg gelogen. Langsam werden IHRE Aussagen grotesk.
2001 97 Tote... 2017 30 Tote.
LESEN SIE ENDLICH DEN ASTAT BERICHT Nr. 37/2018

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 15:42

sie verkennen - verdrehen! - immer noch (weiterhin) die grundlegenden Tatsachen: Es geht hier nicht um Verkehrstote, sondern um Tötungen auf der Straße ("omicidi stradali")!

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 15:55

Ja was schlagen Sie vor, wie man die Morde verhindert????? Wie wollen Sie verhindern dass ein 81jähriger Tierser auf der Völser Strasse eine österreichische Motorradfahrerin, die an der roten Baustellenampel wartet, 30m mitschleift und vor den Augen des Ehemanns umbringt?????

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 16:18

Die meine ich nicht, "Herr Kofler", das sollten sie eigentlich schon verstanden haben. Und die meinte auch nicht Herr Bramante, als er "mehr Kontrollen" vorschlug, mehr Aufklärung und Sensibiliserung, und die meinte wohl auch nicht der Redakteur von RAI Südtirol, als er festhielt, "ein Viertel dieser Unfälle geschehen unter Alkoholeinfluss." Jetzt dürfen sie weiterpöbeln.

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 16:31

Ich habe in allen Kommentaren bereits daruf hingewiesen dass sehr viel getan wird und die Statistiken das belegen. Dass die Zahlen in Anbetracht des extrem zunehmenden Verkehrs immer noch sinken ist umso besser. Natürlich dürfen Sie mich jetzt ungestraft einen Pöbler nennen. Ist ja Ihre übliche Masche wenn kein Argument mehr weiterhilft. Zum Glück bin ich kein empfindliches Sch...

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 16:39

Nun, der Oberstaatsanwalt ist da offensichtlich nicht ihrer Meinung, aber vielleicht weiß er ja auch nur nicht, was "Herr Kofler" weiß ^^

Bild des Benutzers Tomas Kofler
Tomas Kofler 13.08.2018, 17:04

Es ist ja auch nicht die Kernkompetenz eines Oberstaatsanwaltes, Ursachenforschung zu betreiben sondern als Ankläger den Staat zu vertreten wenn etwas passiert ist. Die Statistiken holt er sich genau wie ich von den öffentlich anerkannten Stellen, z.B. Astat, und nicht mal die konnte er richtig rüberbringen.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 14:25

Bitte, @ Redaktion: Offenbar haben einige der User hier nicht verstanden, wie verlinkte Beiträge erkennbar sind. Da besteht wohl noch Aufklärungsbedarf...

Auch bin ich mir nicht ganz sicher, ob das "Schätzchen", das Oliver Hopfgartner mir nachwirft, den Rahmen der Netiquette sprengt. Ich denke schon. Könntet ihr das klären, bitte?

Bild des Benutzers Christoph Franceschini
Christoph Franceschini 13.08.2018, 15:21

Sehr geehrte Damen & Herren,
wie Sie sicher bemerkt haben, versucht sich die Redaktion in die Diskussionen im Kommentarbereich nicht einzumischen. Selbst dann, wenn sie Kindergarten-Niveau erreichen.
Weil wir aber direkt angesprochen wurden:
@ Oliver H. - Salto.bz legt großen Wert auf die Beiträge der UserInnen und User. Wir haben deshalb unseren Community-Bereich auf der Homepage sehr prominent platziert. Dort erscheint jeder Kommentar gleichberechtigt und gut sichtbar für jeden und jede. Dazu wählt die Redaktion (fast) täglich einen Artikel aus dieser Community aus, um ihn am frühen Abend als Aufmacher (Hauptartikel) zu veröffentlichen. Hier erfolgt die Auswahl durch die Redaktion nach klaren journalistischen und internen Kriterien. Mit Verlaub, werden wir uns hier auch in Zukunft nicht dreinreden lassen.
@ Silvia Rier - Ich halte "Schätzchen" weder für eine gute, noch höfliche oder angemessene Anrede. Da ich aber weder ihren privaten Bezug oder Nicht-Bezug zu Oliver H. kenne, können und werden wir hier nicht eingreifen. Wobei mir persönlich, die Lügen-Vorwürfe weit schwerwiegender erscheinen, wie dieses Macho-Wörtchen.

Eine Bitte meinerseits:
Oliver H. beklagt sich, dass "gute Beiträge kaum Kommentare erhalten". Vielleicht denken Sie einmal darüber nach, ob das an den Beiträgen und an salto.bz liegt oder vielleicht am Inhalt und am Niveau mancher Kommentare und der dabei zur Schau gestellten Diskussion- und Streitkultur?

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 15:31

Sorry, Herr Chefredakteur (richtig so?) - aber die Lügen-Vorwürfe des Herrn Hopfgartner tangieren mich nicht, nicht nur, weil nichts dran ist, sondern auch, weil er allen ihm unliebsamen Personen den gleichen Schmarrn vorwirft, allen nach demselben Muster. Ich gehe davon aus, dass andere das schon selbst bemerken.

Wenn Sie, Mann, "Schätzchen" als "Macho-Wörtchen" empfinden oder bezeichnen, und für mich, Frau, entscheiden, ob es mehr oder weniger schwer wiegt, als ein anderes (nach Ihrem Empfinden), dann ist eigentlich alles gesagt.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 16:39

Silvia, das "Schätzchen" ist genau so gemeint, wie es bei dir ankommt.
Und deine Lügen sind sehr wohl Realität - auch wenn das nicht in dein Weltbild passt.
Gerne frische ich dein offensichtlich lückenhaftes Gedächtnis auf: Du hast unlängst öffentlich behauptet, ich hätte afrikanische Ärzte als minderwertig bezeichnet und mich (bewusst) falsch zietiert. Nachdem ich dich wiederholt darum gebeten hatte, diese infame Anschuldigung zurückzunehmen oder zu belegen, wurde ich von dir geblockt, sodass ich keine Möglichkeit mehr dazu hatte, öffentlich Stellung zu nehmen.
Ich schreibe das hier nicht, um dir das unter die Nase zu reiben oder dich bloßzustellen. Ich schreibe das, damit bei den Lesern keine Missverständnisse entstehen.

Insofern habe ich jeden Respekt vor dir verloren, den ich bis zu diesem Zeitpunkt hatte. Insofern drückt die Anrede "Schätzchen" recht gut aus, was ich derzeit von dir halte. Das ist der Status Quo. Dazu stehe ich. Es ist nicht gesagt, dass sich das nicht wieder ändern kann.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 16:49

Dazu nur so viel - nämlich den Kommentar einer Userin (sie kennt Hopfgartner besser als ich) zu mir: "du bist in die Fangstricke von Oliver Hopfgartner geraten".

nothing more to say.

Wer sehen will, wird sehen, und verstehen. Um die anderen ist's nicht schade.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 17:01

Silvia, ich stelle hier den O-Ton von dir herein. Leider kann ich keinen Screenshot einstellen, da die Kommentarfunktion es nicht zulässt:
Silvia Rier Anfang Juli 2018:
>>lieber christian, ich habe nur deine ersten zwei punkte gesehen und muss festhalten: niemand - außer Oliver! - behauptet hier, oder denkt auch nur, dass es in Afrika keine "guten mediziner" gäbe. also bitte.<<

Du legst mir hier eine zutiefst rassistische Aussage in den Mund und hast dich bis heute geweigert, dies entweder mittels Primärquelle zu belegen oder zurückzunehmen.
Dies ist mein "Lügen-Vorwurf", der dich laut eigenen Angaben nicht tangiert, da nichts dran ist. Und das ist auch der Grund, warum ich dich abschätzig bezeichnet habe und auch weiterhin bezeichnen werde.
Meine Hand bleibt zum Frieden ausgestreckt. Ich erwarte mir lediglich eine Richtigstellung deinerseits am Ort des Geschehens.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 17:11

Es gibt zwei Dinge, dich nicht ertrage: Unredlichkeit, und Falschheit. Gegen die kann man sich nämlich nicht wehren (Fallstricke!). In diesem Sinne, noch einmal: farewell!

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 17:13

Leugnest du, dass dieses Zitat von dir stammt? Wie gesagt: Lügen haben kurze Beine.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 17:17

du kannst deinen dreck über mich die nächsten siebenhundert jahre verbreiten, wo du willst und wie du willst. so lange du niemanden damit langweilst, und dir die Zuständigen es dir erlauben.

Aber lass mich in Ruhe, und mach dir keine Illusionen: mir kannst du nicht schaden.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 17:20

Und jetzt nochmal ganz ehrlich und einfach: Wenn ich das was du behauptest wirklich gesagt habe, könntest du mich ganz einfach zitieren. Warum tust du das nicht? Du könntest in einem Kommentar beweisen, dass du keine Lügnerin bist und mich total blöd ausschauen lassen.

Je früher du deine Lüge zugibst, desto weniger peinlich ist es für dich.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 17:23

Ich habe dich oben zitiert, Silvia. Stammt das Zitat von dir? Oder leugnest du, das oben von mir angeführte Zitat geschrieben zu haben?

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 17:29

muss ich noch deutlicher werden? lass. mich. in. ruhe.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 17:52

damit dürfte alles gesagt sein.
Ich fasse nochmal zusammen: Silvia Rier dementiert nicht, dass das obige Zitat von ihr stammt, weigert sich jedoch nach wie vor einen Beleg für die von ihr getätigte Behauptung zu liefern.

Damit ist nach der Logik der Beweisführung meine Darlegung des Sachverhaltes als allgemein gültig zu betrachten: Frau Rier hat mir auf niederträchtige Art und Weise ein gefälschtes, rassistisches Zitat untergeschoben.

Ich finde in Zusammenschau dieser Vorgeschichte ist es durchaus nachvollziehbar, dass ich dich Schätzchen nenne.
Ich verzichte darauf, dich jetzt noch einmal öffentlich als Schätzchen zu bezeichnen. Nicht aus Respekt vor dir - sondern aus Respekt vor der Redaktion und der Community.

Und wie gesagt: Meine Hand bleibt zur Klärung dieser Causa ausgestreckt. Wenn du einsiehst, dass du einen Fehler gemacht hast, stelle das richtig und ich vergesse die Sache. Auch Frauen machen mal Fehler, nicht nur Männer ;)

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 17:57

who cares? ich nicht.

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 18:06

Du leugnest ja nicht mal, dass deine Aussage über mich eine dreiste Lüge war. Es ist dir allem Anschein nach völlig wurscht, ob das was du über Sachverhalte oder Personen schreibst wahr oder gelogen ist. Das kann man durchaus als Bösartigkeit interpretieren.

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 18:31

was deine person angeht: völligST wurscht. aber sowas von

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 18:40

Immerhin gibst du es nun zu - wenn auch nur indirekt - gelogen zu haben.
Wie hasserfüllt muss man eigentlich sein, um solche - potentiell existenzbedrohende - Lügen über jemanden zu verbreiten...

Bild des Benutzers Silvia Rier
Silvia Rier 13.08.2018, 18:43

ich gebe überhaupt nichts zu, wie kommst du nur darauf (wie verdreht muss man sein). nein, sorry. hass liegt mir gar nicht. ich höre bei verachtung auf. und tschüss, herr "doktor"

Bild des Benutzers Oliver H.
Oliver H. 13.08.2018, 18:52

Es steht alles da, Silvia. Wer das durchliest, erkennt dein wahres Gesicht.
Lügen haben eben kurze Beine. Vielleicht bleibst du in Zukunft ja bei der Wahrheit. Wenn du schon nicht die Größe hast, deinen Fehler zuzugeben, hast du vielleicht wenigstens den Anstand, in Zukunft nicht mehr Lügen zu verbreiten.

Bild des Benutzers Robert Tam...
Robert Tam... 13.08.2018, 21:15

Silvia, was ist dran an Olivers Behauptung? Ist das von ihm hier eingestellte Zitat von Dir oder nicht?

Seiten

Advertisement
Advertisement
Advertisement